Aconitum napellus

(Blauer Eisenhut)

Körper

PLÖTZLICHE UND HEFTIG AUFTRETENDE ZUSTÄNDE!
Symptome: Anfallsweise, akut, heftig und schmerzhaft mit RUHELOSIGKEIT. Plötzliches auftreten und unter Umständen schnelles verschwinden (z.B. Zahnschmerzen, Apendizitis, Koliken, Palpitationen usw.).

Akute Zustände: SCHOCK (wichtigstes + erstes Mittel)! Folgen von Schock, Unfällen! Ohnmacht, Vergiftungen. Plötzlich starke ENTZÜNDUNGEN mit hohem Fieber, oft mit Schwellungen. FIEBER => HOCH, PLÖTZLICH, MIT RUHELOSIGKEIT und trockener, heißer Haut. DURST. Kongestionen, Blutdrang und Hypertonie.

Ängste: Heftige ANGSTZUSTÄNDE, TODESFURCHT. Tachykardien mit Panik. Alpträume.

Haut: Gleichgültig, matt, schläfrig mit benommenen Gesichtsausdruck und Blässe im Gesicht manchmal abwechselnd mit Röte. Hände warm, Füße kalt.

Schmerzen: Knochen, Gelenke, Drüsen, Nerven, Blutgefäße => sehr SCHMERZEMPFINDLICH, starke Schmerzen, einseitige Taubheit (Gesicht).

Atmung: Husten und Heiserkeit, Stridor. Oftmals Bezug zum Atemtrakt – akute Luftnot, Pneumonie, Pleuritis! Ist sehr schnell entkräftet, erschöpft => Energieverlust.

ALLE SYMPTOME BENÖTIGEN EINEN VORAUSGEGANGENEN AUSLÖSER!

Modalitäten

Besser: Frische Luft. Im Freien. Sich ausruhen. Zuspruch. Gesellschaft

Schlechter: In der Dämmerung, NACHTS. Im Bett. KÄLTE, kalter Wind. Zugluft. Emotionale Aufregung, Ärger, FURCHT, SCHOCK. Geräusche. Licht. Berührung.

Gemüt

Naturverbundene, kraftvolle Menschen, lebensfroh, agil und haben viel Energie. Sind einfühlsam und sehr sensibel. EMPFINDLICH GEGENÜBER SEELISCHEN ERSCHÜTTERUNGEN oder plötzlichen Schreck bzw. emotionalen Schocksituationen, emotional wenig belastbar SCHOCK – KOMMT UNVERZÜGLICH! Ziehen sich zurück bis zum Schock durch einen Auslöser z.B. durch eine schlechte Nachricht (Tod eines nahen Menschen, Unfall), beobachten einen Unfall usw. AUSLÖSENDE FAKTOREN: PLÖTZLICHER SCHRECK, NACH HEFTIGEN EREIGNISSEN (Autounfall, Erdbeben, Geburt, Operationen), schlechte Nachrichten, kalter, trockener Wind, intensive Hitze. Aconit versucht unvorhergesehene Situationen zu vermeiden! Wenn sie nicht in einer Krise sind, verhalten sie sich eher ruhig und still, können aber auch extrovertiert sein (aber nicht extrem). Wenig experimentierfreudig. Bewegen sich gerne im familiären, bekannten Rahmen, sind dennoch kontaktfreudig. Im kranken Zustand: INNERLICHE + KÖRPERLICHE RUHELOSIGKEIT (wirft sich im Bett hin und her). Je mehr Anstrengungen Aconit unternimmt bestimmte Situationen aus Angst zu vermeiden, desto größer wird der innere Energiestau. Daraus folgt Reizbarkeit, Nervosität, Zorn und Wut => innere Spannungen entladen sich unkontrolliert! EXTREME ÄNGSTE, in Menschenansammlungen, in engen Orten, Platzangst, im Flugzeug, Tunneln, vor Unfällen, im Zwielicht usw. ANGST UM IHRE GESUNDHEIT, BESONDERS VOR HERZERKRANKUNGEN. Vor Schmerzen, zu ersticken – insbesondere in warmen Räumen, Furcht mit Hyperventilation, vor dem Tod Auslöser für bestimmte Symptome bzw. Krankheiten finden sich oft in der Vergangenheit! Können häufig die EIGENE TODESSTUNDE VORAUSSAGEN!

Aussehen: Naturburschen. Kräftig, stabil, robust.

Kinder: Folgen des GEBURTSTRAUMAS, durch plötzliche Kälte => Ikterus. Harnretention, Durchfall => mit Unruhe und Schlaflosigkeit.

Zentrale Idee
ANFÄLLIG FÜR SEELISCHE ERSCHÜTTERUNGEN INFOLGE VON AUSLÖSERN!

Leitsymptome

  • Symptome sind plötzlich und heftig
  • Symptome benötigen einen Auslöser
  • Entzündungen mit Fieber
  • Starker Durst
  • Sensibel auf Eindrücke
  • Ängste: Vor Tod und Krankheit
  • Rückzug führt zur Ohnmacht
  • Akutes und chron. Schockmittel

AKUTES UND CHRONISCHES MITTEL!

.
Arzneimittelbeschreibung: Carina Harendt (Heilpraktikerin)
.